• aktuelles-impfen
  • aktuelles-impfen-2
  • aktuelles-impfen-3
  • aktuelles-impfen-4

Impfen ist der beste Schutz

vor einer Reihe von Infektionskrankheiten und gleichzeitig auch der beste Schutz für andere. Denn je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger können erkranken und die gefährlichen Erreger auf andere noch nicht geimpfte und damit gefährdete Menschen (insbesondere Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder) übertragen.

Impfen heißt also: sich selbst und andere schützen!

Wir halten uns in unserer Beratung an die offiziellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut, die laufend, der epidemiologischen Entwicklung entsprechend, angepasst werden.

Zu jeder Impfberatung und zu jedem Impftermin bringen Sie bitte Ihren Impfpass mit.

Übrigens: Alle empfohlenen Impfungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
 

STIKO-Impfempfehlungen für Kinder von 0 bis 9 Jahren

In den ersten beiden Lebensjahren erfolgt die Grundimmunisierung gegen eine ganze Reihe von Infektionskrankheiten. Für einige stehen Kombinationsimpfstoffe zur Verfügung, so dass mit einer Injektion gegen mehrere Krankheiten vorgebeugt werden kann.

  • Ab dem Alter von 6 Wochen wird die Schluckimpfung gegen Rotaviren (ein Durchfallerreger) empfohlen. Spätestens sollte bis zur 12. Lebenswoche begonnen werden. Je nach Impfstoff sind 2 oder 3 Impfstoffdosen in einem Mindestabstand von vier Wochen notwendig. Die Impfserie sollte spätestens bis zum Alter von 16 bzw. 22 Wochen abgeschlossen sein.
  • 6-fach-Kombinationsimpfstoff gegen Diphterie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Kinderlähmung (Polio), Keuchhusten (Pertussis), Haemophilus influenzae Typ b (Hib) und Hepatitis B: Diese 6-fach-Impfung ist an vier Impfterminen zwischen 9. Lebenswoche und 11. bis 14. Lebensmonat vorgesehen.
  • Pneumokokken-Impfung: Hierbei handelt es sich um eine Einzelimpfung, die zeitgleich an drei der Impftermine für die 6-fach-Impfung verabreicht wird.
  • Kombinationsimpfstoff gegen Mumps, Masern, Röteln und Windpocken: Eine 3-fach-Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln und eine zeitgleiche Einzelimpfung gegen Windpocken erfolgen gegen Ende des ersten Lebensjahres ab dem 12. Lebensmonat. Im Alter von 15 – 23 Monaten erfolgt die zweite Impfung in Form einer 4-fach-Kombinationsimpfung.
  • Eine Einzelimpfung gegen Meningokokken Typ C erfolgt ebenfalls im zweiten Lebensjahr.
  • 3-fach-Kombinationsimpfung gegen Diphterie, Wundstarrkrampf (Tetanus) und Keuchhusten (Pertussis): Für einen lang anhaltenden sicheren Schutz wird mit dieser 3-fach-Impfung im Alter zwischen 5 und 6 Jahren aufgefrischt.
  • FSME (durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung): Die STIKO empfiehlt die FSME-Impfung bei Personen ab einem Alter von 3 Jahren, die sich vorübergehend oder dauerhaft in deutschen FSME-Risikogebieten aufhalten (Indikationsimpfung) sowie vor Reisen in Risikogebiete außerhalb Deutschlands (Reiseimpfung). Zur Erlangung eines 3 bis 5 Jahre anhaltenden Impfschutzes soll zu den Zeitpunkten 0, 1-3 Monate und 9-12 Monate geimpft werden. Es stehen Impfstoffe für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene zur Verfügung.
     

STIKO-Impfempfehlungen für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 17 Jahren

  • 4-fach-Kombinationsimpfung gegen Diphterie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Keuchhusten (Pertussis) und Kinderlähmung (Polio): Diese Impfung dient der regulären Auffrischung des Impfschutzes gegen diese vier Infektionskrankheiten.
  • FSME (durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung): Die STIKO empfiehlt die FSME-Impfung bei Personen ab einem Alter von 3 Jahren, die sich vorübergehend oder dauerhaft in deutschen FSME-Risikogebieten aufhalten (Indikationsimpfung) sowie vor Reisen in Risikogebiete außerhalb Deutschlands (Reiseimpfung). Zur Erlangung eines 3 bis 5 Jahre anhaltenden Impfschutzes soll zu den Zeitpunkten 0, 1-3 Monate und 9-12 Monate geimpft werden. Es stehen Impfstoffe für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene zur Verfügung.
  • Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV): seit 2007 empfiehlt die STIKO die HPV-Impfung für Mädchen. Die Impfung besteht je nach Alter aus 2-3 Teilimpfungen: Erste Impfung im Alter von 9 bis 14 Jahren, zweite Impfung sechs Monate nach der ersten, oder erste Impfung ab dem 15. Lebensjahr, zweite Impfung nach ein bis zwei Monaten (je nach Impfstoff), dritte und letzte Impfung sechs Monate nach der ersten. 
  • Wurden Impftermine im Kindesalter verpasst oder vergessen, sollten diese Impfungen bis zum 18. Geburtstag nachgeholt werden.
     

STIKO-Impfempfehlungen für Erwachsene

  • Wundstarrkrampf (Tetanus): Der Impfschutz gegen Tetanus sollte alle 10 Jahre aufgefrischt werden. Die nächste fällige Auffrischung sollte als 3-fach-Kombinationsimpfung gegen Tetanus, Diphterie und Keuchhusten (Pertussis) erfolgen, ggf. auch als 4-fach-Kombinationsimpfung zusätzlich gegen Kinderlähmung (Polio).
  • Masern: Die STIKO empfiehlt eine Impfung gegen Masern bei allen Personen, die nach 1970 geboren wurden und entweder nicht an Masern erkrankt waren oder noch gar nicht oder nur einmal in der Kindheit gegen Masern geimpft wurden. Dies gilt auch für diejenigen, deren Impfstatus unklar ist. Es sollte ein 3-fach-Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln verwendet werden, denn auch bei Mumps und Röteln bestehen häufig Impflücken.
  • Röteln: Frauen im gebärfähigen Alter sollten über zwei Impfungen gegen Röteln verfügen. Fehlende Impfungen (oder bei unklarem Impfstatus) sollen mit einem Mindestabstand von 4 Wochen nachgeholt werden. Zwischen Impfung und Eintritt einer Schwangerschaft müssen sicherheitshalber mindestens drei Monate liegen.
  • Mumps: Wer nach 1970 geboren wurde und ein erhöhtes berufliches Risiko hat (Gesundheitsdienstberufe mit unmittelbarer Patientenversorgung, Arbeit in Gemeinschafts- oder Ausbildungseinrichtungen für junge Erwachsene, Arbeit in der Pädiatrie oder in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche) sollte gegen Mumps geimpft sein.
  • Pneumokokken (Haupterreger von Lungenentzündungen): Die Impfung gegen Pneumokokken wird allen Erwachsenen ab dem 60. Lebensjahr empfohlen. Je nach Gesundheitszustand erfolgt ggf. eine Auffrischung nach 5 Jahren. Darüber hinaus wird die Impfung allen Personen mit bestimmten chronischen Erkrankungen empfohlen. Die Impfung verringert das Risiko überhaupt zu erkranken oder schwere Komplikationen zu erleiden.
  • Grippe (Influenza): Die jährliche Grippeimpfung empfiehlt die STIKO insbesondere für Personen, die bei einer Grippeerkrankung ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Folgen haben:
    • Menschen, die 60 Jahre und älter sind
    • Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel, bei zusätzlichen Gesundheitsrisiken schon ab dem ersten Schwangerschaftsdrittel
    • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Grundleiden
    • Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen
    • Personen mit stark erhöhtem Risiko sich anzustecken (z.B. durch Publikumsverkehr)
    • Personen mit direktem Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln
  • Weil sich Grippeviren sehr schnell verändern können, muss die Impfung vor jeder Grippesaison mit dem aktuellen Impfstoff erneut durchgeführt werden. Die Impfung schützt nicht vor anderen Virusinfektionen oder vor banalen Erkältungskrankheiten.
  • FSME (durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung): Die STIKO empfiehlt die FSME-Impfung bei Personen ab einem Alter von 3 Jahren, die sich vorübergehend oder dauerhaft in deutschen FSME-Risikogebieten aufhalten (Indikationsimpfung) sowie vor Reisen in Risikogebiete außerhalb Deutschlands (Reiseimpfung). Zur Erlangung eines 3 bis 5 Jahre anhaltenden Impfschutzes soll zu den Zeitpunkten 0, 1-3 Monate und 9-12 Monate geimpft werden. Es stehen Impfstoffe für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene zur Verfügung.
     

Reiseimpfungen und andere Indikationsimpfungen 

Generelle Empfehlungen zu Reiseimpfungen lassen sich aufgrund der Verschiedenheit von Reiseziel, Reiseart und Reisedauer nicht angeben. Es ist daher in jedem Fall sinnvoll sich rechtzeitig vor einer geplanten Reise über Risiken, Impfempfehlungen oder auch Impfvorschriften der einzelnen Länder zu informieren. Gerne beraten wir Sie individuell und stimmen die einzelnen Schutzmaßnahmen aufeinander ab.

Weitere Informationen: www.impfen-info.de · www.rki.de · www.crm.de